Sat Sep 04 2010 17:00:00 GMT-0700 (PDT) | September 2010

Heute kam mein Mitbewohner in mein Zimmer und hat mich gefragt, ob wir nicht eine Runde Tennis spielen wollen. Ich hab mich nur schnell umgezogen, dann haben wir uns unsere Fahrräder geschnappt, sind durch die leeren Straßen zum Country Club geradelt und haben dort eine Stunde mit geliehenen Schlägern gespielt. Natürlich komplett kostenlos, schließlich ist meine Vermieterin Mitglied im Country Club. Auf den vier Plätzen waren wir die einzigen und auch die Fitnessräume, der Pool und der Billardtisch waren leer. Danach sind wir dann wieder zurück zum Haus gefahren, wo auch schon Onigiri und andere leckere, japanische Speisen auf uns warteten. Das Leben in der Kleinstadt ist irgendwie komisch - speziell in der Zeit vor Vorlesungsbeginn. Man fühlt sich fast wie ein Kind.

Übrigens, für einen Teeliebhaber wie mich ist ein japanischer Haushalt ein wahres Paradies: Ganz gleich ob morgens, mittags oder abends, immer kann man Tee verschiedenster Sorten trinken, entweder frisch gebrüht oder eiskalt aus dem Kühlschrank.

posted 2010-09-05