Wed Sep 08 2010 17:00:00 GMT-0700 (PDT) | September 2010

Einer meiner Mitbewohner hat mir ein Buch mit selbst geschriebenen Gedichten geschenkt. Er hat die ueber Jahre hinweg gesammelt und das Buch ist wirklich beeindruckend. Jedenfalls was die Illustrationen angeht - denn viel mehr kann ich mit meinen nicht-vorhandenen Portugiesisch-Kenntnissen leider nicht verstehen. Ich bin im Moment am überlegen, ob ich am 14. September zum Primus Konzert gehe. Ich hätte ja schon Lust, aber $50 fuer ein Ticket ist schon recht happig.

Übrigens kann ich überhaupt nicht verstehen, wieso die US-Amerikaner ihren ÖPNV so sehr vernachlässigen bzw. vermeiden und ins Auto steigen. Ich habe mir das wirklich schlimmer vorgestellt. Die Preise sind hier im Vergleich zu Europa überraschend günstig. Nicht nur in Sacramento, sondern auch z.B. in San Francisco. Dort kann man als Erwachsener für $2 mit dem Bus überall hin fahren. Wenn man unter 18 oder ueber 65 ist, zahlt man sogar nur 75c. Meine Erfahrungen waren bis jetzt auch alle positiv - besonders die Fahrt von San Francisco nach Davis. Dabei ist mir auch gleich aufgefallen, dass das "How are you?" wirklich nur eine Floskel ist. Gut, das war wusste ich ja eigentlich schon vorher, aber ich hätte nicht erwartet, dass es so extrem ist. Im Zug hat der Schaffner die Tickets kontrolliert und dabei jeden Passagier einzeln gefragt "How are you?" ohne dabei aber eine Antwort abzuwarten oder den Passagier überhaupt nur anzusehen. Irgendwie komisch, aber auch typisch amerikanisch.

posted 2010-09-09