Wed Oct 20 2010 17:00:00 GMT-0700 (PDT) | October 2010

Zwei Mal die Woche ist hier der sogenannte Farmer's Market: Samstag früh und Mittwoch abend. Ich habe mir das heute abend zum ersten Mal angesehen und muss sagen, dass das mehr ist als nur ein normaler Bauernmarkt. Nicht nur werden dort Obst, Gemüse und allerlei Spezialitäten aus verschiedenen Regionen und Ländern angeboten, sondern das ganze gleicht fast schon einem Fest mit einer Countryrock-Band, Attraktionen für Groß und Klein und vielen Studenten, die auf den Bänken sitzen oder auf der Wiese des sogenannte "central park" Picknick machen.

Warum der Farmer's Market so beliebt ist, wird vielleicht auch klar, wenn man sich diesen Fakt bewusst macht: Hier in den USA ist das öffentliche Trinken von Alkohol oder auch nur offene Transportieren von Alkohol ohne Tüte verboten. Und scheinbar wird diese Sache auch aktiv verfolgt, denn ich habe das bis jetzt auch noch nicht gesehen (abgesehen von ein paar Leuten, die im "Vorgarten" oder "Hof" wenige Meter von der Straße entfernt gefeiert haben). Allerdings gibt es hier in Davis eine Ausnahme: Auf dem Farmer's Market wird unter anderem auch lokaler Wein aus der Region angeboten und entsprechende Verkostungen würden ja theoretisch gegen diese Regel verstoßen. Deswegen darf ausnahmsweise während der Dauer des Farmer's Market auf dem gesamten Gelände offen Bier und Wein getrunken werden. Das ist natürlich etwas ganz Besonderes für die Amerikaner und erklärt auch ein bisschen wieso der Farmer's Market eben mehr als nur ein Bauernmarkt ist.

posted 2010-10-21